GAP-Trading als Trading-Setup

GAP-Trading als Trading-Setup ist recht beliebt, denn es gibt an vielen Tagen beim DAX, Eurostoxx oder auch bei den amerikanischen Aktienmärkten im Dow Jones und Nasdaq teilweise sehr große GAP’s. Was sind GAP’s und wie nähere ich mich dem Trading-Setup an?

Trading-Setup zum Handelsstart

Als Daytrader beginnt der Handelstag spätestens mit der Markteröffnung. Die Frankfurter Börse und der elektronische Handel über XETRA startet 9 Uhr, die Futures auf den Index DAX jedoch schon 8 Uhr. Diese geben oftmals eine erste Indikation zum Handelstag, welcher auf dem XETRA-Handelssystem um 17.30 Uhr endet und am Terminmarkt für die Futures jeweils um 22 Uhr.

 

Durch diese Lücke im Wechselspiel von Angebot und Nachfrage entstehen oftmals Kurslücken, die man im Chartbild leicht erkennen kann. Die Fachbezeichnung dafür ist GAP und stammt aus dem angelsächsischen Raum. Sicher kennt der Eine oder Andere nach einer Londonreise die Durchsage „Mind the GAP“ an den Bahnhöfen. Doch an der Börse ist das GAP oftmals eine gute Chance.

 

Zu sehen ist dieses GAP am deutlichsten zum Handelsstart und wird ab dann auch oftmals schon handelbar. Aus diesem Grund beobachte ich die Markteröffnung sehr genau und treffe eine Entscheidung, ob sich hier ein entsprechendes Trading-Setup erarbeiten lässt. Und dies zeigte ich auf nextmarkets als Trading-Coach ->

 

Warum GAP-Trading?

 

Vor allem die institutionellen Marktteilnehmer schauen auf Eröffnungs- und Schlusskurse. Ausgehend von dieser Orientierung im Tageschart lässt sich jeweils zur Eröffnung bei einem GAP eine Differenz zum Schlusskurs des Vortages bilden. Diese kann positiv oder negativ sein – je nach Positionierung long oder short. Im negativen Fall versucht der institutionelle Händler seine Verluste zu begrenzen. Im positiven Fall könnte der institutionelle Händler geneigt sein, die über Nacht entstandenen Buchgewinne zu realisieren. Dies treibt den Kurs in Richtung des GAP’s und führt durch den Dominoeffekt, wenn sich weitere Marktteilnehmer diesem Verhalten anschließen, zur eigentlichen Schließung des GAP’s.

 

Ein Szenario, was nicht 100%ig und auch nicht blind abgebildet werden kann, jedoch aus meiner Erfahrung heraus eine hohe Wahrscheinlichkeit besitzt. Zu den GAP-Arten hatte ich bereits im Jahr 2010 HIER etwas verfasst.

 

Trading-Setup im DAX

 

Dieses Hintergrundwissen vor Augen definierte ich bereits um 8.03 Uhr am 5.1.2017 das Vortagestief und somit die Zone, an der ich einen Kauf als attraktiv ansah bei nextmarkets (weitere Info’s ->). Denn damit wäre eine dreifache Unterstützung im Bereich 11.530 entstanden.

 

Das Verharren des aktuellen DAX-Kurses in der Vorbörse (8 bis 9 Uhr) über diesem Niveau der Vortagestiefs gab den Ausschlag zur Transaktion und somit Umsetzung der Trading-Idee. Der Kauf der eingezeichneten Unterstützung wurde somit zum Marktpreis ausgeführt. Als Stopp-Marke wurde die 11.500 definiert, da diese dem Ausbruchsniveau vom Jahresstart am 2.1. entsprach.

Handelsstart DAX mit GAP

 

Dieser Trade wurde bewusst erst 9 Uhr eingegangen, um die anderen Marktteilnehmer des XETRA-Handelssystems abzuwarten. Sie kamen mit ihren großen Orders auch wenig später in den Markt und hatten augenscheinlich das GAP ebenfalls im Visier. Somit konnte der Kurs gleich nach dem Einstieg in die prognostizierte Richtung tendieren.

GAP-Trade aktiviert

 

Zur besseren Visualisierung schaltete ich vom 15 Minuten-Chart auf den 5 Minuten-Chart um und hatte das GAP weiter im Blick. Die Position lag zu diesem Zeitpunkt bereits 20 Punkte im Gewinn.

 

20 Punkte Buchgewinn GAP-Setup

 

An dieser Stelle muss immer eine Entscheidung getroffen werden zwischen Gewinnrealisierung und Stoppversetzung, um das Risiko zu minimieren. Da der Bereich um 11.560 in den Vortagen immer wieder zum Dreh- und Angelpunkt mutierte, entschied ich mich für die erste Variante und nahm bei dieser Trading-Idee manuell die Position mit rund 20 Punkten Gewinn bei der ersten kleinen Gegenbewegung aus dem Markt. Für einen Trade von der Zeitdauer von 15 Minuten ist dies ein vertretbares Ergebnis.

 

 

Fazit zum Trading-Setup

Dennoch beobachtet man als Trader den Markt natürlich weiter und eine Trading-Idee kann auch ganz individuell von Ihnen beendet werden. Im Rückblick stelle ich daher das Chartbild noch einmal unter der Prämisse „Was wäre Wenn“ zur Verfügung:

Nachtrag GAP im DAX nach Setup

 

Hierbei sieht man genau, dass es zu einem GAP-close kam und sogar die Vorabendhochs übertroffen wurden. Eine Versetzung des Stopps hätte somit den Gewinn weiter erhöht, dies muss ich selbstkritisch an dieser Stelle anmerken und Sie dabei motivieren, meine Trading-Idee auf nextmarkets als reine Inspiration für Ihr Trading zu nutzen, aber dennoch selbst die Entscheidung über Ein- oder Ausstieg zu vollziehen. Weitere Informationen dazu… und entsprechende Trades folgen in dieser Rubrik im Tradingbuch ->

 

Viel Erfolg im Handel und beste Grüße,

Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

1 thought on “GAP-Trading als Trading-Setup

Kommentare sind geschlossen.