Order-Stau vor dem Ausbruch

Die Positionierung in der Range, wie in der Vorwoche propagiert, dehnt sich zeitlich weiter aus. Denn die Märkte hatten sich in den vergangenen Tagen noch weniger als in der Vorwoche bewegt. Sicherlich war der US-Feiertag am Donnerstag hier ein bremsender Faktor, ebenso wie der verkürzte Handel am „Brückentag“ Freitag. Was man daraus ableiten sollte und wie ich mich auf die kommende Woche vorbereite, ist folgend dargelegt.

Eröffnete der Deutsche Aktienindex am Montag noch bei 10.697,95 Punkten, so bewegte er sich bis zum XETRA-Schluss am Freitag bei 10.699,27 Punkten genau genommen NICHT. Auch die Ausschläge innerhalb der Handelswoche waren mit rund 150 Punkten noch einmal abnehmend. Doch auch wie in der Vorwoche gab es natürlich an den einzelnen Handelstagen mehrere Trading-Chancen. Eine Range gibt hier immer recht gute Marken vor, die man dann entsprechend auch handeln sollte. So geschehen und gezeigt gleich am Montag im Beitrag der Tages-Trading-Chancen unter „Satte Bewegungen in der Range des DAX“:

 

Trading in der Range des DAX
Trading in der Range des DAX

 

Wie handelt man die Range genau?

Dazu gerne mehr in der Rubrik “Trading-Tagebuch” aber als kleiner Einwurf, passend zum vorigen Chart an dieser Stelle aus der App ein Bild:

 

Handel DAX in Range
Handel DAX in Range

 

Diese Trades innerhalb der Range waren immer für einige Punkte gut, ein richtiger Ausbruch erfolgte jedoch nicht. Auch nicht mit dem ifo-Geschäftsklimaindex am Donnerstag. Dieser war unverändert und damit veränderte sich auch der DAX nicht. Die Range zog sich weiter und so klang letztlich die Woche auch aus. Daran konnte auch der ifo-Geschäftsklimaindex etwas ändern.

 

Ausblick auf die kommende Woche

 

In der kommenden Woche stehen die Zeichen somit ähnlich wie vor einer Woche. Denn die Range hatte letztlich weiter Bestand. Das „Leider“ ist auf Anleger bezogen, die sich stärkere Veränderungen bei den Kursen herbeisehnen. Für Daytrader sind diese Ranges sicherlich attraktiv, vor allem in den kleinen Zeiteinheiten und unter Beachtung des eigenen Risikos. Denn ein Ausbruch wird entsprechend heftiger, je länger die Range angehalten hat. Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit, bis dieser erfolgt.

 

Wie man sich dann positionieren sollte, habe ich als Nachricht an dieser Stelle verfasst:

Zur Nachricht auf wallstreet-online ->

 

Weitere Analysen

Weitere Analysen von mir unter dem Pseudonym Bernecker1977 sind natürlich auf meinen gleichnamigen Kanälen bei Twitter und Facebook in Kurzform zu lesen. Aber auch wie gewohnt an dieser Stelle etwas ausführlicher mit Verweis zur originären Quelle, auf der diese Analysen jeweils einsehbar sind.

Ansonsten schauen Sie bitte in die Oberkategorie Marktanalysen oder nutzen Sie die Suchfunktion(en) auf diesem Blog.

Herzlichen Dank, viel Erfolg und damit allseits gute Trades,

Andreas Mueller – Bernecker1977