Livetrading Dokumentation bei den IB-Days

Im Livetrading bei den dritten IB-Days spezialisierte ich mich auf den Handel von DAX-CFD’s. Somit konnte ich gleich am Morgen vom Start an aktiv werden und die Volatilität als Grundlage für das Trading nutzen. In der Voranalyse skizzierte ich im Stundenchart einen Abwärtstrend, welcher sich bereits über mehrere Tage etabliert hatte. Für mich ist diese Einschätzung sehr wichtig. Denn der große Rahmen zeigt die Bewegung der Marktakteure mit entsprechend großem Kapitalstock. Ein Fonds oder eine Kapitalanlagegesellschaft spekuliert in der Regel nicht intraday, sondern baut mit großem Volumen Positionen auf und ab. Diese Blöcke an Orders und damit der Orderfluss sind in den größeren Bewegungen erkennbar und spiegeln sich somit letztlich auch in kleinen Zeiteinheiten wider. Genau in diesen kleineren Zeiteinheiten bewegten wir uns im Livetrading.

 

Erster Trade des Tages im DAX

 

Wie schon angedeutet, konnte ich gleich zum XETRA-Start um 9 Uhr die erste Bewegung gewinnbringend nutzen. Während der Moderator und FX-Trader Christian Kämmerer noch die einzelnen Teilnehmer vom Livetrading anmoderierte, stand mein erstes Setup bereits fest und wurde umgesetzt. Ausgehend von der Abwärtstrendlinie im Stundenchart hatte ich die negative Eröffnung für eine Positionierung long genutzt. Denn die erste Kerze prallte genau auf dem Tief des Vorabends ab und begann sich wieder nach oben zu orientieren, wo ein offenes GAP (Kurslücke zum Vortag) bestand. Genau dort sollte auch mein eingestellter Verkaufskurs als Zielorder im Markt stehen.

 

Mit dem MetaTrader 4 und dem integrierten Mini Terminal von JFD Brokers lässt sich mit einem Klick eine solche Order, die Einstieg, Stopp und Ziel enthält, generieren. Wer dies selbst testen möchte (ob mit Echtgeld oder als Demo) kann dies über diesen Link kostenfrei umsetzen: Alle Informationen und Vorteile ->

 

Bildlich sieht das wie folgt aus:

 

DAX-Trading mit MetaTrader 4
DAX-Trading mit MetaTrader 4

 

Binnen weniger Minuten wurde das Level dann auch erreicht und die Order automatisch ausgeführt. Recht knapp war der Ausstieg im Nachhinein betrachtet, denn der Markt nahm umgehend Fahrt in Richtung Vortagestiefs auf und steuerte auf die 10.400 Punkte zu. Durch den geringen Spread von einem Punkt bei JFD Brokers im DAX ist man hier aber flexibel und kann erneut einsteigen. Und genau das habe ich dann auch getan, wie ich noch hier in meinem Blog nachreichen werde.

 

Weitere Trades bei den IB-Days

 

Soweit eine erste Aufarbeitung der sehr spannenden Stunden bei den IB-Days. In Summe hatte ich 75 Trades an jenem Tag absolviert, die ich natürlich nicht alle hier so ausführlich beschreiben kann. Doch einige ausgesuchte Trades mit Chartbildern, die ich neben dem Trading und dem Live-Bericht vor der Kamera erstellt hatte, präsentiere ich in dieser Rubrik in den kommenden Tagen.

 

Einen großen Überblick zum Event Livetrading habe ich an dieser Stelle hinterlegt (zum Artikel “IB-Days Erfahrungen als Trader” ->).

 

Schauen Sie also gerne öfters vorbei und wenn Sie diese Art des Tradings (oder natürlich auch eine andere Art) selbst umsetzen möchten, dann achten Sie bei der Brokerwahl u.a. auf den Spread, die Kostentransparenz und die Anonymität Ihrer Order. Hierbei hat mich JFD Brokers überzeugt, schauen Sie doch einmal unverbindlich dort vorbei: Informationsseite ->

 

Weiterhin viel Erfolg im Trading wünscht

Andreas Mueller – Bernecker1977