Ein Schritt zurück und dann…(Range-Handel)

Der DAX verhält sich manchmal wie ein kleines Kind. In der Vorwoche noch gelobt, bekam dies dem DAX so gar nicht gut. Kaum war eine „Neue Stufe im Trend erreicht“ (so der Titel in der Vorwochen, siehe hier -> ), verloren die Bullen das Interesse und atmeten erst einmal durch. Dabei wurden einige Marken verletzt, die vorab als wichtig galten und eine alte Range wiederentdeckt. Was blieb war ein moderates Wochenminus von 1,38% und eine erstarkte Wall Street. Für die Bewegungen verantwortlich waren neben Quartalszahlen vor allem neue Konjunktur- und Notenbankdaten aus den USA.

 

Range-Handel und Aufarbeitung der Vorwoche

Der gezeigte Ausbruch als Idee in der Vorwochenanalyse aus dem Kanal fand nicht statt. Schlimmer noch (aus Sicht der Bullen) – es kam zu einer Verschärfung der Dynamik und damit einem Verlassen auf der Unterseite der Kanalbegrenzungen. Doch dies löste auch kein neues Signal aus, sondern wurde vielmehr erneut angelaufen.

 

Die ehemalige Unterstützung wurde nach den Apple-Quartalszahlen in den USA damit zum Widerstand, wie am Dienstag auf nextmarkets gezeigt:

Range Handel auf nextmarkets
Range Handel auf nextmarkets

 

Der Blick auf die USA entschädigte erst am Freitag, denn die Arbeitsmarktdaten sahen ähnlich positiv wie die zuvor vermeldeten Erstanträge und ADP-Daten aus und entfachten eine kleine Rally hin zu runden Chartmarken mit entsprechender Volatilität:

2017-02-03_maerkte
Runde Marken im Chart

(bspw. auf meinem Facebookkanal gezeigt: https://www.facebook.com/Bernecker1977/ )

 

Während der Dow Jones in dessen Folge „seine“ runde Marke übertreffen und sich damit erneut einem Allzeithoch nähern konnte, war beim DAX schon die sprichwörtliche „Luft raus“. Immerhin waren es ja auch US-Daten. Er rettete dennoch ein Tagesplus, hielt sich damit aber leicht entfernt von den Tages- und Wochenhochs.

 

Range-Handel auch in der neuen Handelswoche?

Für die neue Handelswoche stehen nicht ganz so gewichtige Events aus der Volkswirtschaftlichen Datenecke an. Am Dienstag die US-Handelsbilanz aus dem Monat Dezember, Donnerstag wie immer die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und Freitag die US-Einfuhrpreise und US-Ausfuhrpreise des Monats Januar. Zeit also, um sich auf die charttechnischen Gegebenheiten der Märkte zu fokussieren und nicht in ein Abwarten vor der Zahlenflut einzutauchen.

Wenn die Stärke der US-Indizes erhalten bleibt und der Dow Jones sein Allzeithoch toppen sollte, wird dies den DAX auch nicht kalt lassen. Ein Ausbruch über die gezeigte Abwärtstrendlinie wäre somit für das Long-Szenario der erste positive Schritt, dem dann ein Bruch der 11.720 folgen muss.

Range-Handel bedeutet Ausbruch
Szenario beim Handel des DAX

Die ausführliche Chartanalyse finden Sie HIER ->

Herzlichen Dank und einen erfolgreichen Wochenstart,

Ihr Bernecker1977 – Andreas Mueller

1 thought on “Ein Schritt zurück und dann…(Range-Handel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.