DAX im Sommerloch oder vor Kaufsignal?

Die letzte Juliwoche hat den Deutschen Aktienindex eine weitere Etage nach oben befördert. Schlugen hier zum Monatsende noch einmal die Schnäppchenjäger zu oder fehlten wegen den nun einsetzenden Ferien in den meisten Bundesländern einfach die Verkäufer? Folgenden Chartanalyse zeigt diese Etagen auf und gibt einen Ausblick, ob wir hier vor einem sehr guten Kaufsignal stehen.

Kaufsignal aus Vorwoche

In der Vorwoche hatte ich bereits von einem Trigger geschrieben, der bei Ausbruch zum Tragen kommen könnte. Das Chartbild dazu aus der Analyse (zur Analyse ->) halte ich hier noch einmal vor:

DAX-Chartanalyse Etage
Und ergänze es mit dem Zitat aus der Vorwoche:

Das positive Szenario und damit weiter steigende Kurse mit Kursziel “Vor-Brexit-Abend” tritt spätestens ab Bruch der Wochenhochs auf den Plan. Hier gehe ich sogar noch einen Schritt weiter und zeichne einen ebenfalls seichten Trend ein. Er verbindet die Wochenhochs und wäre um 10.180 getriggert.

Das Kaufsignal wurde gleich am Montag zum Wochenstart aktiviert. 10.180 und damit die rot gepunktete Linie wurden überschritten, sofort danach die 10.200 als Wochenhoch schafften optischen Freiraum für weitere Kursgewinne. Dies hatte ich in den Tages-Trading-Chancen auch mit verfolgt und beschrieben.

Doch während der US-amerikanische Index S&P 500 auf ein neues Rekordhoch schaffte, verweilte der DAX im vermeintlichen Sommerloch. Daran konnte auch die Notenbanksitzung der FED am Mittwoch wenig ändern. Eine weitere Etage höher zwar, aber danach eher Langeweile im Chartbild:

DAX Etage höher

 

Blick auf den Stundenchart

Auf 20 Monate zusammengeschoben sieht man im DAX ganz deutlich den Abwärtstrend, der mit dem Allzeithoch begann. Ich habe dies mit einer roten Linie hervorgehoben, an die wir nun fast angestossen:

DAX Abwärtstrendlinie

 

Als Ableitung kann man hier bei einem Überschreiten dieser Zone und Linie (genauer beschrieben an der Quellenangabe) von einem starken Kaufsignal ausgehen. Denn wenn der DAX den Abwärtstrend bricht, ist der Weg nach oben recht frei. Eine Aufhol-Rallye gegenüber den anderen internationalen Indizes wie dem FTSE, Dow Jones und S&P 500 wäre damit sehr wahrscheinlich, da sehr viele große Marktteilnehmer auf diese Marken schauen und entsprechende Orders dort liegen haben. Entscheidend wird dabei auch die Flut an Quartalszahlen sein, die mit der “Bilanzflut” (lt. Handelsblatt ->) in der kommenden Woche veröffentlicht wird.

 

Quelle und Veröffentlichung des Beitrags: Nachricht auf wallstreet-online



Top-Trader handeln ihre Signale für Sie, automatisch und realtime ->

 

Weitere Analysen

Weitere Analysen von mir unter dem Pseudonym Bernecker1977 sind natürlich auf meinen gleichnamigen Kanälen bei Twitter und Facebook in Kurzform zu lesen. Aber auch wie gewohnt an dieser Stelle etwas ausführlicher mit Verweis zur originären Quelle, auf der diese Analysen jeweils einsehbar sind.

Ansonsten schauen Sie bitte in die Oberkategorie Marktanalysen oder nutzen Sie die Suchfunktion(en) auf diesem Blog.

 

Herzlichen Dank, viel Erfolg und damit allseits gute Trades,

Andreas Mueller – Bernecker1977