über Bernecker1977

Das Pseudonym haftet wie ein Künstlername an mir. Denn einmal “gebrandet”, steht man mit diesem Namen in der Öffentlichkeit und wird mit ihm identifiziert. So wurde ich teilweise auf Finanzmessen auch eher mit “Bernecker1977” als mit “Andreas Mueller” angesprochen. Doch wie kam es soweit und welche Etappen hat DER NAME so durchlebt? Eine recht spannende Auflistung dazu, die übrigens auch die Herkunft des Namens noch einmal erörtert.

 

Bernecker1977 erstmals auf wallstreet-online

Nach dem Höhenflug des Neuen Marktes, dem New Economy Segment der Deutschen Börse, wurde mein Wunsch nach einem dauerhaften Austausch unter markantem Namen mit anderen Börseninteressierten immer stärker. Mit einigen Kollegen hatte ich bisher nur den Messenger MSN oder einen reinen Trader-Chat genutzt, die Archivierung vergangener Ideen und Geschehnisse sowie eine breitere Austauschmöglichkeit vermisste ich allerdings sehr. In Frage kam daher nur ein Forum, das über eine Vielzahl an Themengebieten und idealerweise über umfassende Finanzinformationen verfügte.

Nach einem Start als Community-Mitglied bei Börse-Online und Consors fand ich mich in der Welt von wallstreet:online wieder. Die Breite an Unterforen faszinierte mich und nach einigen Wochen des Lesens entschloss ich mich zu einer kostenlosen Registrierung. Leider war mein erster Wunschname schon vergeben, ebenso mein Realname. Als “Andreas Mueller” hat man es im Leben manchmal nicht so einfach 🙂

Parallel zum Anmeldeversuch lief auf dem Nachrichtensender ein spannendes Interview mit einem etablierten Börsianer. So entschied mich spontan für den Usernamen: Bernecker1977 -> zum Profil.

Die Frage nach der familiären Herkunft hängt mir seitdem immer wieder in einzelnen Diskussionen nach. Ich muss ihn verneinen, nur die Jahresanzahl dahinter hat einen realen Hintergrund, nämlich mein Geburtsjahr.

 

Bernecker1977 im Forum Optionsscheine

Bereits nach kurzer Zeit kristallisierte sich für mich das Forum Optionsscheine als spannendsten Treffpunkt in dieser Community heraus. Täglich trafen sich dort Börseninteressierte und Trader aus dem Bereich der Aktienmärkte, Rohstoffe und Devisen zum Austausch bei Goedda’s “Mögliche OS-Trading-Chancen”. Der allgemeine Austausch von Marktmeinungen gepaart mit den passenden Handelsinstrumenten verschaffte nicht nur mir einen Mehrwert. Ebenfalls konnte jeder Börseninteressierte von unterschiedlichen Ansätzen und Analysen aus verschiedenen Zeiteinheiten profitieren. Indikatoren und Oszillatoren standen natürlich auch oft auf der Diskussions-Agenda. In dieser Zeit erforschte ich unter dem Namen Bernecker1977, welche Strategie zu meinem Risikoprofil und zur eigenen Mentalität passen könnte. Diese wurde auf verschiedene Märkte transferiert – mit mehr oder weniger guten Ergebnissen.

Der ursprüngliche Goedda-Thread wird übrigens seit 2006 im Endlosformat von Heiko Beh an dieser Stelle fortgesetzt.

 

Scalping als Trading-Setup

Nach einigen Tests von Strategien und Vorgehensweisen, verliebte ich mich sprichwörtlich in die Möglichkeit des schnellen Handels. Meine eigenen Aufzeichnungen unterstützten diese Wahrnehmung (siehe dazu auch Tradingbuch). Binnen Minuten oder sogar Sekunden ein Hebelzertifikat (Turbo) zu kaufen und durch die Marktvolatilität nach dem Verkauf einen Gewinn zu erzielen, analysierte ich folglich im so genannten Scalping-Experiment. Der einzelne Gewinn war in der Regel gering. Durch die hohe Anzahl dieser Transaktionen summierte sich dies jedoch innerhalb des Betrachtungszeitraumes. Höchste Konzentration und strikte Disziplin sind dabei Grundvoraussetzung auf der Seite des Traders. Realtime-Kursversorgung und zuverlässige Brokeranbindung synonym auf der Seite des technischen Equipments. Nach 441 Handelstagen und einer mich selbst überraschenden Performance von 10.000 Prozent musste ich das Experiment allerdings für beendet erklären. In einem resümierenden Thread gab ich die genauen Gründe dafür im September 2009 preis. Dies traf nicht erst im Nachgang auf reges Interesse, so dass wenig später Holger Bosse (zu dem Zeitpunkt Head of Securitized Products Frankfurt bei Dresdner Kleinwort Wasserstein) darüber sogar in „Die Welt“ den Artikel Turbozock mit gezinkten Karten verfasste. Eine Aufarbeitung dieser Thematik befindet sich nach einer objektiven Vorstellung von Scalping und diversen Praxisartikeln in der Kategorie Börsenwissen.

 

Livetrading als Wettbewerb: Zockerdepot und Tradersrace

Das Bedürfnis eines Vergleiches zwischen Tradern ist permanent vorhanden. Es dient nicht nur der Motivation sondern transportiert Strategien, Erfahrungen und Anregungen für den Eigenhandel. Aus dieser Motivation heraus entstand im Jahr 2005 innerhalb der Community von wallstreet:online ein entsprechendes Konzept. Unter gleichen Startbedingungen von 1.000 Euro konnte jeder Teilnehmer seine Transaktionen zeitnah vorstellen, belegen und auswerten lassen. In Artikel zum Zockerdepot stelle ich diese Idee und deren Ergebnisse ausführlich vor. Mir selbst gelang es, das Depot von 1.000 Euro auf 20.397 Euro zu steigern.

Darauf aufbauend formierte sich das Projekt Tradersrace, in dem ein fester Schiedsrichter und eine Auswertungssoftware im Jahr 2006 für die Teilnehmer den notwendigen Rahmen bildeten. Das Ergebnis generierte über eine Million Seitenaufrufe und ist in meinem gleichnamigen Artikel unter Bernakademie abrufbar.

Es folgten im Laufe der Jahre auch Livetradings auf der World of Trading (inklusive DVD) oder den IB-Days mit Livestream.

 

Handelsinstrumente optimieren

Fairen Handel mit zuverlässigen Ausführungen gibt es direkt an den Terminbörsen. Nachdem ich bereits ein Konto bei Interactive Brokers hatte, nutzte ich dies ab 2005 intensiver. Davon selbst begeistert lag es nahe, auch im Forum von wallstreet:online immer wieder Vergleichsrechnungen zwischen den einzelnen Handelsinstrumenten aufzustellen. Der s.g. Spreadvergleich ist an dieser Stelle aufbereitet verfügbar. Zu Beginn der Etablierung von CFD-Handelspartnern auf dem deutschen Markt konnte man ähnlich dem Scalping mit Hebelzertifikaten einige profitable Vorteile erlangen. Die Grenzen wurden durch das Market-Maker-Prinzip jedoch schnell gesteckt und konsequent begrenzt. So blieb zwangsläufig der Handel mit Futures als Königsdisziplin.

 

Bernecker1977 leitet die Tages-Trading-Chancen

Als Daytrader auf wallstreet-online musste man für eine umfassende Information das Forum Optionsscheine UND das Forum Charttechnik lesen. Viele Informationen überschnitten sich, der Austausch mit beiden Fraktionen war jedoch nicht nur für mich eine wichtige Grundlage im Tageshandel. Wie sah die Lösung aus? Eine Bündelung beider Themen unter der passenden Rubrik Daytrader könnte alle Kompetenzen bündeln. Um dort einen reibungslosen Ablauf zu garantieren und täglich einige relevante Informationen zu finden, wurde mir diese Aufgabe vom Moderatoren-Team anvertraut, der ich mich seitdem börsentäglich stelle. Bernecker1977 hat sich daher für Daytrader und Moderator der Tages-Trading-Chancen zu einer verlässlichen Grösse etabliert.

Seit Februar 2005 existieren über 1.000 Tages-Trading-Chancen von Bernecker1977. Das Thema steht seitdem für eine stetige Informationsgrundlage und bildet einen etablierten täglichen Anlaufpunkt für alle Daytrader und Börseninteressierte auf wallstreet:online. Ab 2016 habe ich die Betreuung im Rahmen von “Industrie 4.0” an einen Roboter abgegeben. Ein Script eröffnet somit das Thema und ich selbst schaue seitdem eher spontan vorbei.

 

Community-VIP

In den vergangenen 15 Jahren habe ich unter dem Pseudonym Bernecker1977 rund 100.000 Beiträge verfasst und stehe damit als Bernecker1977 in den Top Ten aller Nutzer der Plattform von wallstreet:online. Vermutlich werden noch einige folgen 🙂

Apropos Folgen: Sie können dem Profil auf wallstreet-online bequem mit einem Klick folgen und damit einen Alert erhalten, sobald ich neue Beiträge dort einstelle. Dies nutzen aktuell 1.350 andere Forenmitglieder:

Bernecker1977 auf wallstreet-online
Profil Bernecker1977 auf wallstreet-online

 

Social Media Kanäle

Natürlich dürfen in der heutigen Zeit Social Media Kanäle für ein schnelles Einstellungen von Marktmeinungen nicht fehlen. Diese sind sehr einfach unter meinem Pseudonym aufzufinden. Zum Beispiel Twitter: https://twitter.com/Bernecker1977 und zu den Hintergründen hatte ich unter Tausend Follower auf Twitter bereits einiges angemerkt.

Ab 2016 kam ein eigener Facebook-Kanal hinzu, der ebenfalls unter dem bekannten Namen abgebildet ist. Er ermöglicht eine tagesaktuelle Berichterstattung und das Feedback sowie eine Reaktion darauf. Über einen Besuch und das Folgen/Abonnieren würde ich mich ebenso freuen, wie über einen konstruktiven Austausch. Sie finden den Kanal ganz einfach und natürlich kostenfrei unter https://www.facebook.com/Bernecker1977/

Bernecker1977 Facebook
Facebook Kanal zum kostenfreien Folgen

 

Und seit 2017 werden einzelne Bilder, Charts oder auch gelegentlich “Selfies” auf Instagram veröffentlicht. Auch hier gilt: Das Pseudonym hängt mir an und darunter finden Sie mich auch dort: https://www.instagram.com/bernecker1977/

 

Sie wollen mehr über mich wissen: Lesen Sie einzelne Stationen meines Wirkens in der Historie. Ich freue mich natürlich über jedes Feedback!

Ihr Bernecker1977 – Andreas Mueller

2 thoughts on “über Bernecker1977

Kommentare sind geschlossen.