Angst vor der 10.000?

Spannende Situation im DAX. Dieser setzte gestern zum Sprung an die 10.000er-Marke an, machte jedoch kurz zuvor HALT. Nach dem letzten Anstieg war womöglich auch die Kaufbereitschaft nicht mehr gegeben, die es für einen Ausbruch über so eine Marke benötigt.

Chartbild des DAX

Man kann beim DAX und solchen runden Marken wie der 10.000 durchaus von Respekt reden. Denn dort häufen sich die Orders im Umfeld dieser runden Marke, knapp darunter die Verkäufer und knapp darüber dann die Käufer. Ein heißer Kampf kann so entstehen, der oftmals nicht an einem Tag und beim ersten Versuch entschieden wird.

Das aktuelle Chartbild zeigt diesen Respekt-Deckel im 5 Minuten-Chart über die letzten beiden Handelstage hinweg sehr deutlich:

DAX an 10.000

 

Es ist beim Durchbruch dieser Marke also mit Anschlusskäufen zu rechnen, da dies auf größeren Zeiteinheiten ein Kaufsignal darstellt. Zeitgleich liegen darüber auch Stopp-Orders von Bären, also Spekulanten auf fallende Kurse. Diese Stopp-Orders treten dann am Markt ebenfalls als Kauforder auf und verstärken diesen Effekt. So kann eine Dynamik entstehen, die eine schnelle Bewegung initiiert.

Für den Handel im Daytrading heißt dies, nicht umgehend bei 10.001 Punkten zu shorten, aber bei mehreren Anläufen an diese Marke entsprechend auf einen kurzen und heftigen Durchbruch mit einer Long-Order zu spekulieren.

Quelle und Veröffentlichung: wallstreet-online



Kostenlos Trading Signale in Realtime ansehen und handeln.

 

Weitere Analysen

Weitere Analysen aus der Feder Bernecker1977 sind natürlich auf meinen gleichnamigen Kanälen bei Twitter und Facebook in Kurzform zu lesen. Hier dann etwas ausführlicher mit Verweis zur originären Quelle, auf der diese Analysen einsehbar sind.

Ansonsten gerne in der Oberkategorie Marktanalysen stöbern oder die Suchfunktion nutzen.

 

Viel Erfolg und allseits gute Trades,

Andreas Mueller – Bernecker1977

1 thought on “Angst vor der 10.000?

Kommentare sind geschlossen.